Turin im Rundkurs. Von der Alleenringlinie zur historischen Linie 7. (2018)

VERFÜGBAR AB 2. DEZEMBER
ERSCHEINT ZUM TROLLEY-FESTIVAL 2018

Michele Bordone - Roberto Cambursano - Luca Giannitti

Torino in circolare
Dalla linea dei Viali alla linea storica 7
(Veröffentlichung in italienischer Sprache)

118 Seiten 102 Abbildungen

2018, ATTS editore
ISBN 978-88-942420-7-2

Ring- und Rundstrecken haben im Turiner Straßenbahnnetz eine lange Tradition. Deren bis heute nicht abgebrochene Geschichte beginnt 1892 mit der Linie zum “Corso Vinzaglio”. Gegenwärtig existieren zwei Rundkurse in Turin, zum einen die nicht mehr wegzudenkende Linie 16, die von der ehemaligen „Linea dei Viali“ (der Alleenrundlinie) der einstigen privaten Straßenbahngesellschaft „La Belga“ abstammt und auf ihrer Fahrt um das Stadtzentrum alle anderen Linien kreuzt, sowie die zentralere Linie 7, die seit 2011 in Betrieb ist und auf der historische Bahnen unterwegs sind.
Aber es hat früher außer einer richtigen Touristenringlinie auch andere Rundbahnen mit zum Teil seltsamen Linienführungen „im P“ oder mit „krawattenförmigem“ Verlauf gegeben, die heute in der Erinnerung auch bejahrter Turiner zumeist völlig verblasst sind. Dieses Buch verfolgt die Geschichte all dieser Ring- oder Pseudoringlinien ausführlich von ihren Ursprüngen bis in die Gegenwart, und gliedert sie in die Entwicklungsgeschichte der Stadt und ihres öffentlichen Nahverkehrsnetzes ein. Ergänzt wird das Werk durch eine vollständige Chronologie aller Streckenänderungen und der jeweiligen Betriebsführung auf diesen Rundlinien, sowie durch eine Reihe historischer Streckenpläne aus verschiedenen Epochen.