Werkbahngleise. Die Zeit der Turiner Industriebahnanschl├╝sse. (2016)

Paolo Arlandi

Binari per gli stabilimenti
Il tempo dei raccordi industriali a Torino
(Veröffentlichung in italienischer Sprache)

535 Seiten
2016, Tipografia Alzani

Mitte des 19. Jahrhunderts entstehen am Rand des damaligen Stadtgebiets die ersten in und um die Stadt führenden Bahnstrecken. Schnell wird die Eisenbahn zum Hauptträger des Güterverkehrs, der die Fabriken mit Rohstoffen versorgt und die hergestellten Waren verteilt. In der Zeitspanne eines Jahrhunderts entwickelt sich so ein ausgedehntes Netz von Werksanschlüssen und Industriebahnen, die heute – wie auch die Fabriken selbst – faste vollständig wieder aus dem Stadtbild verschwunden sind. Nur noch ab und an im Straßenpflaster aufscheinende, längst vergessene Schienenreste, alte Stadtpläne, in denen zwischen Häuserblocks Gleise verzeichnet sind, und alte Fotos mit Zügen, die auf den städtischen Straßen zu sehen sind, sind als Zeugnisse für einen wichtigen Aspekt Turiner Industriegeschichte übrig geblieben. Turins Güterbahnhöfe, die Anschlussgleise zu Fabriken und Lagerhäusern, die Verbindungsstrecken zwischen den verschiedenen Betriebsgesellschaften, sowie provisorische Bau- und Ausstellungsgleise werden hier sorgfältig mit Archivmaterial beschrieben.