ATM TURIN,  TW 2595

Baujahr: 1933
Restaurierung: 2000
Herkunft: Turin (Atm)

KURZE FAHRZEUGGESCHICHTE

 TW 2595 gehört zu einer Serie von 100 Fahrzeugen, die von der ATM (die auch die beiden Prototypen baut) selbst entwickelt, dann aber in den 30er Jahren von Fiat Materfer in Serie hergestellt wird. Es handelt sich dabei um die ersten vierachsigen Turiner Großraumwagen, die sich an den Vorgaben des US-Amerikaners Peter Witt orientieren, und die veralteten Garnituren aus Trieb- und Beiwagen ersetzen sollen. Schon bald erweist sich die Baureihe auf europäischer Ebene als exzellentes Beispiel eines kapazitätsstarken Straßenbahnwagens. Die nach dem zweiten Weltkrieg noch vorhandenen 98 Triebwagen werden 1954/55 umgebaut, u.a. durch die Erweiterung des hinteren Ausstiegs zu einer doppelten Falttür. Nach einer ersten Außerdienststellung in den 60er Jahren kehrt der Wagen mit der Ölkrise Anfang der 70er Jahren in den Liniendienst zurück und bleibt bis in die 1980er Jahre – vor allem auf den Linien 2, 3 und 15, sowie der späteren 13 im Einsatz. Im Jahr 2000 wird er als erster 2500er im Zustand seiner letzten Dienstjahre restauriert und behält folglich alle im Laufe der Zeit angebrachten Veränderungen.

2595s

TECHNISCHE DATEN

- Länge: 13.200 mm
- Breite: 2.250 mm
- Höhe: 3.150 mm
- Gesamtgewicht: 24.450 Kg
- Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h 
- min. Kurvenradius: 13.759 mm
- Fahrdrahtspannung: 550 Vcc 
- Triebdrehgestell Typ: Moncenisio 
- Motortyp: TIBB GDTM 1252 
- Fahrsteuerung: Nockenfahrschalter PN15 mit Vorwiderständen
- Hersteller des Wagenkastens: Fiat
- Farbe: hell- und dunkelgrün
- Anzahl der Türen: 3

BEFÖRDERUNGSKAPAZITÄT:

- Sitzplätze 17
- Stehplätze: 64
- Dienstplätze: 2
- Plätze insgesamt: 81